Einträge für August, 2008

Hip-Hop ist voller Ärsche

Samstag, August 30th, 2008

Da hat es sich tatsächlich jemand zur Aufgabe gemacht, und die einzelnen Musikstile auf Erwähnung von Körperteilen untersucht. Die Studie kann man zwar schlecht nachvollziehen, da weder die Lieder noch die Auswertung konkret dargestellt werden, aber so eine wirkliche Überraschung gibt es nicht dann doch nicht. Und das Hip-Hop ein größeres Vokabular benutzt als anderen Musikarten, liegt schlicht und ergreifend an der schiren Menge an Text.

Ernie und Bert rocken das Haus

Dienstag, August 26th, 2008

Dem Dirk hat mal wieder meine Kommentare unsicher gemacht und ein Videolink zu einem M.O.P.-Ernie-Und-Bert-Mash-UP hinterlassen:

Ich weiß, es gibt mittlerweile tausende von solchen Mash-Ups. Aber der erste Eindruck zählt ;o)

Update: Da das automatische Starten vom MySpace-Player nervt, hab ich die YouTube-Version reingepackt.

hrXXL? Dopebeats? Schon so alt?

Montag, August 25th, 2008

Raider hieß dann Twix und es änderte sich nichts. hrXXL wurde zu YOU FM. Und Dopebeats? Wer die Antwort dazu weiß, bitte melden. Und wer keine Ahnung hat worum es geht oder doch etwas weiter außerhalb Hessens wohnt, der bedankt sich bitte bei DJ Kitsune dafür, dass er das Dopebeats Promo Mixtape online gestellt hat.

Isaac Hayes tot

Montag, August 11th, 2008

Isaac Hayes starb gestern mit 65 Jahren in seinem Haus in Tennessee (Spiegelartikel). Damit verlässt ein weiterer einflussreicher Musiker der afroamerikanischen Musik die Bühne endgültig. Am bekanntesten dürfte sein Titellied zu Shaft sein. Was wahrscheinlich jeder den ich kenne schon auf irgendeine Art und Weise mal gesampelt hat.

Neben den Filmmusiken hat er auch geschauspielt, teilweise sogar beides in einem Film gemacht, wie zum Beispiel bei Tough Guys, dessen Titelmelodie von Geto Boys für „My Mind is Playing Tricks on Me“ benutzt wurde. Meine Lieblingsszene aus dem Film ist die, wo er Lino Ventura Spiegelei auf einem Bügeleisen macht. Warum die Szene auf meiner deutschen DVD fehlt weiß ich zwar nicht, aber glücklicherweise besitzte ich die Szene noch auf VHS.

RIP Isaac Hayes.

Ay Caramba, we das funkt

Donnerstag, August 7th, 2008

Für Windooze-Jünge eher uninteressant, aber vom meiner Meinung nach besten Webreadio WEFUNK gibt es mittlerweile eine Widget für das Dashboard von Mac OS X. Bin ich heute mal drauf gestolpert, nachdem ich mal wieder auf der Seite war anstatt nur die Musik zu hören. Das Widget zeigt die aktuellte Playlist der Show an und hinterlegt die gespielten Künstler mit Links zur Learn & Own-Funktion der Seite, die alle Möglichen Informationen zu diesen heraussucht. Letztere Funktion ist natürlich jedem zugänglich und vielleicht erbarmt sich ja jemand, das Widget für andere Systeme anzupassen.

Damu machts wieder

Mittwoch, August 6th, 2008

damu-spare-time.jpgDank der vielen Arbeit momentan habe ich das ganz verpennt. Doch dank dem Dirk, der dann an mich denkt, pumpt jetzt Damus neue kostenlose Instrumental-Scheibe hier.

Mit dabei auch zwei Videos. Eins im Washington Square Park, wie Damu live Beats bastelt und ein wirklich gut zur Musik passendes mit Foto-Kollage.

Besonders  Für jemanden, der Spaß an samplelastiger Hip-Hop-Musik mit dem Schuß Damals hat, eigentlich genau das Richtige. Da kommt man gar nicht zum Arbeiten…

Wiedersehen macht Illusionen

Freitag, August 1st, 2008

Es ist jetzt etwa zehn Jahre her, als ich die DMC US-Finals von 1997 das erste Mal sah. Trotz so langer Zeit halte ich diese Austragung immer noch für sehr sehenswert mit viel Unterhaltungscharakter. Ein junger Craze, der es trotz technischer Probleme auf Platz drei schafft. Tja, ob er sonst den ersten Platz geholt und dann A-Trak bei den Weltmeisterschaften weggeputzt hätte, werden wir wohl nie erfahren.

Neben Slyce, Total Eclipse, Rhettmatic und Roli Rho gab es eine Routine mit besonderen Unterhaltungsfaktor vom Boogie Man:

Auf jeden Fall hatte er sehr viel Spaß und meistens fragt man sich, was er eigentlich will. Aber der Warm-It-Up-Kane-Trick hat damals eingehauen wie eine Bombe.

Jetzt bin ich doch tatsächlich wieder über den Meister der außergewöhnlichen Tricks gestolpert, der jetzt unter dem Namen DJ Mysterio in Erscheinung tritt:

Kein hochtrabender Turntablism, sondern Unterhaltung pur.