Es hat lange gedauert,

ich hätt nicht gehen sollen, ohne zwischendurch einen Griff in die Vollen. Überleg mal wieviele schlechte Artikel Du gelesen hast. Vorbei, weil meine Zeit wieder passt. (Frei nach Erich Barriere)

Die Geschwindigkeit der Zeit scheint sich exponential mit dem Fortschreiten des Alters zu erhöhen. Es ist ja nicht so, dass man nicht mehr lebt, sobald das große weite Netz keinen neuen digitalen Anhaltspunkt mehr von einem irgendwo erscheinen lässt. Auch wenn das manche Leute denken.

Der 3. Juli letztes Jahr war ein großer Tag. Aber nur für diesen Blog. Danach ging es dann voll Karacho zurück in die Arbeits- und Familienwelt. Ausgebucht. Selbstdarstellung vertagt.

Das letzte große musikalische Ereignis war unsere Party des Jahres im September darauf, die wie einige bemerkten, gar nicht mehr hier angekündigt war. Für dieses Jahr gibt es auch keine Ankündigung. Unter anderem, weil wir uns seit etwa einem Monat den Kopf wegen einem geeigneten Ort zerbrechen. Wahrscheinlich enden wir im Dezember am Schwanenteich und zapfen eine Laterne an und warten auf die Sheriffs. Mal sehen.

Aber genug der Entschuldigungen. Tonarm hat mich mit folgenden Video wieder irgendwie daran erinnert, dass eigentlich viel zu viel hier verloren geht. Warum? Das folgende Video zeigt nicht nur gut exemplarisch meine Verrenkungen letztes Jahr, sondern auch, wie schnell etwas verloren geht. Ich kann keine Seite mehr finden, von der ich dieses Video einbetten könnte. Da blieb mir dann leider nichts anders übrig, als mal mein ungenutztes YouTube-Konto zu nutzen.

3 Kommentare zu “Es hat lange gedauert,”

  1. ichselbst schrieb:

    Achja. Der Herr Schabing hat mal wieder was gebloggt.
    Ich hoffe, es gibt in Zukunft mal wieder öfter was von dir zu lesen…

  2. Mulo Schabing schrieb:

    Ich auch ;0)

  3. Tonarm schrieb:

    Das ist übrigens Marquese Scott. Das Video hatte ich auf Dnews entdeckt.
    Die Seite war leider kurz nach dem ich den Link an alle sendete down…

    Dann wurde es schwer ohne Namen das Video wieder zu finden.
    Aber das verkorkste Lied, welches von Foster the people ist, half mir.

    Er hat viele Videos auf Youtube – sind alles chefmässig.

    Tonarm

Deine Meinung dazu