Hip-Hop und der Mainstream

Hip-Hop-HausNachdem sich Hip-Hop in den letzten zehn Jahren eigentlich überall durchgesetzt hat – bei McDonalds gabs ja schon öfters Hip-Hop zu kaufen -, werden jetzt die wirklich letzten noch weißen Flecken erschlossen. Das Hip-Hop-Haus hatte ich schon wieder ganz vergessen und beim Aufräumen wiedergefunden. Wäre es nicht so spät, würde ich mal anrufen und fragen, mit welchen Extras es das Haus gibt. Zum Beispiel die brennenden Mülltonnen vor der Tür sind im Winter sehr praktisch. Oder der Kühlschrank voll Forties für die vielen wilden Parties.

5 Kommentare zu “Hip-Hop und der Mainstream”

  1. heimer schrieb:

    alta vadder, da bin ich aufgewachsen!

  2. Mulo Schabing schrieb:

    Ist ja imponierend, wie sehr Du die Gegend geprägt haben musst ;o)

  3. heimer schrieb:

    pass auf, wenn du das nächste mal in meine hood kommst, homie! ;o)

  4. ichselbst schrieb:

    haaaaaaaart … die alte heimat lässt grüssen …
    von wann ist die anzeige denn?
    brennende mülltonnen, hehehe …
    hab mich grad derbstens weggeschmissen … hehehehe

  5. Mulo Schabing schrieb:

    Die alte Heimat? Dann ist da am Ende Deine alte Hütte ;o) Hm, also das war irgendwann letztes Jahr. Lag, als ich das geschrieben habe, aber schon einen Moment rum.

Deine Meinung dazu